Amador Vallina

Ausstellung: 31. Mai bis 14. September 2014

La Naturaleza muerta – viva!
Malerei – Druckgrafik – Skulptur

„Wir freuen uns, dass wir mit Amador Vallina jemand ausstellen können, der auch in unserem Programm der pure Gegensatz zu dem ist, was wir sonst gezeigt haben. Wir waren oft bei dem Erkennbaren, bei dem Sichtbaren, oder auch bei dem  direkt Wiedererkennbaren. Und in diesem Jahr haben wir den Eindruck, wir haben den richtigen Weg gefunden; einen Künstler ausgewählt, bei dem es einfach auch darauf ankommt, neu zu denken und auch das Bekannte ganz anders zu sehen. Und das ist, glaube ich, etwas, das uns in dieser Reihe der Ausstellungen die notwendige Abwechslung verschaffen wird.
Aber ich glaube, es war nicht nur Zufall, sondern es war schon auch eine Art Leitung  dahinter. Denn wir hatten gemeinsam das Interesse, an den Zufällen der Erkenntnis zu bleiben, nämlich, dass man Dinge findet und hervorhebt, die so alltäglich sind, dass man sie letztlich gar nicht beachtet, dass man sie gar nicht in die Hand nimmt, oder dass man sie als einfach gegeben annimmt. Und das, glaube ich, ist eine Botschaft, die von seinen Bildern und von seinen Gegenständen und Skulpturen ausgeht, das zu entdecken, was man sonst nicht für entdeckenswert hält und diese Einzelheiten dann  immer wieder neu zu finden. Vieles in diesen Bildern hat eine Handschrift oder eine Botschaft, die eben nicht erkennbar ist – auf den ersten Blick, aber auf den zweiten, dritten oder vierten Blick. Und ich glaube, dass viele von Ihnen hier an den Bildern doch länger verweilen können, als wenn sie direkt sehen würden, was jetzt auf dem Bild steht.“
Dr. Richard Auernheimer zur Eröffnung am 31. Mai 2014

Amador Vallina wurde 1957 in El Entrego, Asturien/Spanien geboren und lebt seit 1973 in Deutschland. Er lebt und arbeitet seit 2011 in Wörrstadt/Rheinhessen.  
Amador Vallina sammelte Erfahrung als Schlosser und in freier Theaterarbeit, bevor er sich ganz seiner Tätigkeit als freischaffender Künstler widmete. Er ist Mitglied im Essenheimer Kunstverein, Kunstverein Eisenturm Mainz, und Asociación de Artistas Visuales de Asturias (AAVA).
Seine Werke waren schon in zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen im In- und Ausland zu bewundern.